Wasserfreunde

Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth / Sondheim/Grabfeld e.V.

(WEMRoS e.V.)

horizontal rule

Home
Der Verein
Zeitplan
Aktuelles
Die Ortsteile
Unser Wasser
Kontakt

 

Das Wasser und die Wasserfreunde                          

 Aktuelles                               

 




 
bullet 30. April 2017: Bürger von Mühlfeld stimmen erneut über die Gestaltung der Trinkwasserversorgung ab.
bullet   Ergebnis der Befragung:
- Wahlbeteiligung: 161 von 263 wahlberechtigten Bürgern (61,2 %)
- 141 Bürger befürworten den Anschluss an Mellrichstadt bei Vereinheitlichung der Gebühren und Gestaltung wie vom BGM am
   28. März vorgeschlagen (91,93 %)
- 13 Bürger wollen den Erhalt der eigenen Trinkwasserersorgung (8,07 %)
bullet18. Mai 2017: Der Stadtrat von Mellrichstadt beschließt, dass die Planung vom Anschluss der Versorgungsanlage Mühlfeld an das Ing. Büro Hahn vergeben wird.
bulletSeptember 2017: Herr Hahn, der 1. Vorsitzende und der Kassier des WEMRoS e.V. erkunden den bestmöglichen Streckenverlauf der Anschlussleitung.

 

Chronologie                           

bulletIn den Jahren 2003 und 2004 waren vom Bürgermeister Will in den Stadtteilen Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth und Sondheim  Bürgerversammlungen zum Thema Wasserversorgung abgehalten worden.
bulletBerichte 2003 und 2004
bulletIm Mai 2005 wurde in der Stadtratssitzung beschlossen, dass Mühlfeld über Sondheim/Grabf. an den Wasserzweckverband Mittelstreu angebunden und Eußenhausen an die Wasserversorgung Mellrichstadt angeschlossen wird (Pressebericht).
bulletWeitere Presseberichte im Jahr 2006 zum Thema Wasserversorgung
bulletAm 11.04.2006 beschließt der Stadtrat die Wasserversorgung der  Stadtteile Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth und Sondheim.
bulletim Mai 2006 gründete sich die Bürgerinitiative "Wasserfreunde" und reichte ein Bürgerbegehren ein.
bulletIn der Stadtratssitzung am 27.06.2006 wird das Bürgerbegehren behandelt
bullet Infoveranstaltung der Wasserfreunde im Schützenhaus Mühlfeld (Protokoll)
bullet19.07.2006 - Bürgerversammlung in Sondheim/Grabfeld.
bulletEin zweites Bürgerbegehren "Aufrechterhalten der Eigenversorgung" wird eingereicht
bulletZweites Bürgerbegehren zur Wasserversorgung der Stadtteile Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth und Sondheim ist ebenfalls zulässig. (Protokoll)
bulletStadtratsitzung am 15.09.2006
Der neue Bürgermeister Eberhard Streit verspricht in seiner Antrittserklärung, dass die anstehenden Aufgaben, wie Wasserversorgung der Ortsteile Eußenhausen, Mühlfeld und Sondheim/Roßrieth, von ihm mit unparteilichem und bürgernahem Handeln angegangen werden.
bulletAm 21.09.2006 lädt Bürgermeister E. Streit die Wasserfreunde und alle Interessenten zur Besprechung - Thema Wasserversorgung - ein.
bulletOrtstermin am 30.09.2006 in Mühlfeld und Sondheim mit Fa. Zehe und Bürgermeister E. Streit.
bullet Stadtratssitzung vom 25. Okt. 2006 - Beschluss zur Fristverlängerung des zweiten Bürgerentscheid zur Wasserversorgung Eußenhausen / Mühlfeld / Sondheim/Grabf.-Roßrieth.
bulletNach den Untersuchungen der Wasserversorgungsanlagen in Mühlfeld und Sondheim durch die Fa. Zehe erscheinen die früheren Behauptungen, dass die Anlagen nicht erhaltungswürdig seien, in einem besonderen Licht.
bullet20.11.2006 - Das erste Bürgerbegehren wird zurückgezogen, da von den Wasserfreunden die Eigenversorgung (siehe 2. Bürgerbegehren) favorisiert wird.
bulletStadtratssitzung vom 7. Dez. 2006 - Vorstellung der Untersuchungsergebnisse der Fa. Zehe -
Abstimmung über weiteres Vorgehen und Bekanntgabe des Zeitplanes zur Entscheidungsfindung.
bullet21.12.2006 - Vorstellung der neuen Untersuchungsergebnisse am Informationsabend in Sondheim/Grabfeld.
bullet5.01.2007 - Abstimmung in Sondheim / Roßrieth - Ergebnis
bullet9.01.2007 - Informationsveranstaltung in Mühlfeld.
bullet11.01.2007 - Stadtratssitzung - Der Beschluss des Stadtrates bezüglich der Wasserversorgung von Sondheim/Roßrieth vom 11.04.2006 wird vorbehaltlich der Rücknahme des Bürgerbegehrens II zurückgenommen.
bullet12.01.2007 - Informationsveranstaltung in Eußenhausen.
bullet19.01.2007 - Abstimmung über die Wasserversorgung in Eußenhausen - Ergebnis
bullet21.01.2007 - Abstimmung über die Wasserversorgung in Mühlfeld - Ergebnis
bullet25.01.2007 - Stadtratssitzung - Der Beschluss des Stadtrates bezüglich der Wasserersorgung von Eußenhausen und Mühlfeld vom 11.04.2006 wird vorbehaltlich der Rücknahme des Bürgerbegehrens II zurückgenommen. 
bullet26.01.2007 - Bürgerbegehren II zur Wasserversorgung Eußenhausen / Mühlfeld / Sondheim/Grabf.-Roßrieth wird zurückgenommen
bulletMärz 2007 - Der Bauausschuss der Stadt Mellrichstadt befürwortet einstimmig den Bau eines Hochbehälters von 50 Kubikmeter für die Wasserversorgung der Autobahnraststätte
bullet9.04.2007 -  41 Gründungsmitglieder aus den Stadtteilen Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth und Sondheim/Grabfeld beschließen einen eingetragenen Verein "WEMRoS - Wasserfreunde Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth / Sondheim/Grabfeld " zu gründen.
bullet7.07.2007 - Fahrt nach Niedersteinbach - gemeinsam mit Mitgliedern des Stadtrats von
                     Mellrichstadt
bullet20.09.2007 - Der Stadtrat beschließt in einer geschlossenen Sitzung, dass der Brunnen II in Sondheim/Grabfeld ab 27.09.2007 einer Reinigung unterzogen wird. (Auszug aus Presseartikel der  Mainpost) Die drei Vorsitzenden von den WEMRoS (Wasserfreunde Eußenhausen, Mühlfeld, Roßrieth/Sondheim) waren vorher vom Bürgermeister Streit über diese Absicht unterrichtet worden.
bulletOktober 2007 - Die Reinigung des Brunnen II in Sondheim war erfolgreich.
Fazit: Die Brunnen I und II fördern genügend Wasser für Sondheim.
bulletDie Wasserfreunde werden vom BGM E. Streit aufgefordert ihre weiteren Vorstellungen zur Sanierung der Wasserversorgungen in den Ortsteilen Eußenhausen, Mühlfeld und Sondheim/Roßrieth auszuarbeiten und der Stadt (BGM + Stadtrat) vorzustellen. Termin : Mitte März 2008
bulletAm 15.01.2008 - Wasserrohrbruch im Heiligenweg in Mühlfeld.
bulletAm 16.01.2008 - wurde am Brunnen (nicht im Ortsnetz) von Mühlfeld eine Trinkwasserprobe gezogen. Bei der anschließenden Auswertung wurde ein colif. Keim festgestellt. Daraufhin wurde am 22.01.2008 eine weitere Wasserprobe gezogen (im Ortsnetz von Mühlfeld). Es wurden wieder colif. Keime festgestellt, weshalb vom Gesundheitsamt ein Abkochgebot für das Trinkwasser von Mühlfeld ausgesprochen wurde.
bulletDie veraltete UV-Anlage soll ausgetauscht werden, was von den Wasserfreunden seit 2006 gefordert worden war . Angebote werden eingeholt.
bullet20.02.2008 - Die neue UV-Anlage wird installiert.
bulletMärz 2008 - Die neue UV-Anlage arbeitet zufrieden stellend. Die ersten Wasserproben belegen, dass das Wasser wieder ohne Colif. Keime bei den Haushalten ankommt und den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Die Aufhebung des Abkochgebotes wird laut Trinkwasserverordnung erst nach mehrmaligen Untersuchungen mit `negativem´ Ergebnis seitens der Stadt Mellrichstadt bekannt gegeben.
bullet20.03.2008 - Jahreshauptversammlung des WEMRoS e.V.
bullet20.03.2008 - Die Wasserfreunde stellen den Bürgern von Mühlfeld verschiedene ausgearbeitete Konzepte zur Sanierung der Trinkwasserversorgungsanlage Mühlfeld vor und bitten die Bevölkerung sich durch Abstimmung für die weiter zu verfolgende Variante zu entscheiden.
bullet8.04.2008 - Nachdem die letzten drei Wasserproben nach dem Einbau der UV-Anlage keine Colif. Keime enthielten, der Brunnen von Herrn Dittmann vom Gesundheitsamt, und eine weitere zusätzliche Probe ebenfalls negativ ausfiel, wurde die Aufhebung des Abkochgebotes bekannt gegeben.
bullet9.05.2008 - WEMRoS besucht die IFAT in München
bullet20.08.2008 - Gespräch der WEMRoS mit BGM  E. Streit - Thema: Zeitplan - Sanierungsmaßnahmen - Vertrag WEMRoS-Stadt.
bullet25.09.2008 - Gespräch WEMRoS - Stadt - Gesundheitsamt
bullet10.10.2008 - Gespräch WEMRoS - Stadt - Wasserwirtschaftsamt
bullet24.11.2008 - Beginn der Dauertrübungsmessung in Sondheim/Grabfeld
bullet9.01.2009 - Bürgerversammlung in Eußenhausen: Varianten der Sanierungsmaßnahmen zur Wasserversorgung werden vorgestellt.
bullet25.01.2009 - Bürger von Eußenhausen stimmen über die am 9.01.2009 vorgestellten Maßnahmen ab: 87 % der abgegebenen Stimmen entscheiden sich für die Brunnenbohrung.
bullet19.02.2009 - Gespräch der WEMRoS mit BGM  E. Streit - Thema: Vertrag  Stadt - WEMRoS.
bullet28.03.2009 - Jahreshauptversammlung in Sondheim/Grabfeld - Protokoll
bullet15.05.2009 - Eußenhausen -  Besprechung mit Vertreter der Stadt, Ing. Büro Hahn, Fa. Gängl, Geologe und Vertreter der WEMRoS:
Vor Ort wurde der Beginn der Brunnenbohrung am 25. Mai 2009 festgelegt.
bulletIn den folgenden Monaten wurden vier Bohrungen im Bereich Eußenhausen durchgeführt (Karte):
bulletBohrung I - Wasser ist nicht ausreichend
bulletBohrung II - kein Wasser
bulletBohrung III - genügend Wasser, jedoch stark mit Sulfat belastet
bulletBohrung IV - kein Wasser
bulletBei der Bohrung III handelt es sich anscheinend um eine Arteserquelle, die sulfatbelastetes Wasser fördert. Deshalb wurde, bisher jedoch vergeblich, versucht, das Bohrloch bis zu einer Tiefe von ca. 40 m abzudichten. Nach der Abdichtung soll anhand Pumpversuchen und Wasseruntersuchungen festgestellt werden, ob die Wassermenge aus den dort vorhandenen Schichten ausreicht und der erforderlichen Qualität entspricht.
bulletPresseauszüge zum Ausgang der Bohrungen in Eußenhausen
bulletDie Entscheidung über den Fortgang der Wasserversorgung in Sondheim/Roßrieth
(68,7 % für Erhalt der eigenen Wasserversorgung)
fällt in Bürgerversammlungen und Stadtratsitzungen von März bis Juli 2009 - Presseberichte
bulletAugust 2009: Wasserwirtschaftsamt führt Bohrung zur Beobachtung des Grundwasserpegels durch. Presse
bullet12.11.2009 - In der heutigen Stadtratsitzung stimmten 16 Stadträte dem Zeitplan bzw. Entwurfsplan des Ing. Büro Gebhardt-Brömme-Hahn GmbH, Bayreuth, zur weiteren Vorgehensweise an der Wasserversorgungsanlage Sondheim/Roßrieth zu. Die Planung sieht u. a. vor, das Wasser der beiden Brunnen zusammenzuführen und mittels UV-Anlage zu entkeimen. Weiterhin sollen der Hochbehälter und die Brunnen baulich saniert und mit der erforderlichen Mess-Steuer-Regeltechnik ausgestattet werden.
bullet19.12.2009 - Vorstandssitzung WEMRoS e. V. - In der Trinkwasseranlage Mühlfeld wird ein Metallfilter (wie in der Anlage Sondheim/Roßrieth vorgesehen) eingebaut, um Trübungen auszufiltern und die dadurch bedingten Ausfälle der UV-Anlage zu beheben.
Im Januar 2009 soll eine Versuchsbohrung im Bereich `Pennig´ durchgeführt werden. Bei Erfolg schließt sich ein Pumpversuch  und die Untersuchung der Wasserproben an. Das weitere Vorgehen wird anhand der Ergebnisse im Rahmen einer Bürgerversammlung in Mühlfeld erörtert.
bullet21.01.2010 - Stadtratsitzung. In der heutigen Stadtratsitzung beschlossen die Stadträte mit einer Gegenstimme von Stadträtin Edeltraut Rapp eine Probebohrung in der Mühlfelder Gemarkung durchführen zu lassen. Die Absicherung der Wasserversorgung Mühlfeld durch eine zweite Möglichkeit eines Brunnens hat die Stadträte u. a. bewogen dem Vorschlag, der von WEMRoS e.V. erarbeitet und vom BGM E. Streit  vorgetragen und befürwortet wurde, zuzustimmen.
bullet22.01.2010 - Probebohrung bis ca. 42 m Tiefe - Bohrloch bricht im Bereich Wasser führender Schicht zusammen und muss mit 120er Rohre gesichert werden. Weiterführung der Bohrung am Montag, 25.01.2010.
bullet28.01.2010 - Bohrtiefe 93 Meter, Wasserspiegel: 56,6 Meter, Leitfähigkeit: 670. Abschluss der Bohrung. In das Bohrloch werden nun von den Wasserfreunden Kunststoffrohre (DN 80) eingebracht und anschließend wird ein Pumpversuch gestartet.
bulletDer Pumpversuch wurde mit einer durchschnittlichen Förderleistung von 1,0 m³ durchgeführt.
bulletAm 31.01.2010 streikt die Förderpumpe und muss nach Reparatur erneut eingebracht werden.
bullet5.02.2010 - Weiterführung des Pumpversuchs durch Mühlfelder WEMRoS-Mitglieder.
bulletBis Sonntag, 7.02.2010, durchgehende Förderleistung von 1,2 m³ bis 1,5 m³ (max. Pumpenleistung)
ohne nennenswerten Abfall der Wasserstandshöhe (ca. 65 m unter Erdoberfläche).
Sonntag - Entnahme einer Wasserprobe.
bulletVorläufige Ergebnisse der Versuchsbohrung im Pennig (Mühlfeld):
Ergiebigkeit: ca. 1,3 m³/h
Wasserwerte: siehe Tabelle
bulletNachdem die Bohrungen in Eußenhausen nicht zum gewünschten Erfolg führten wird der Einbau einer Umkehrosmose-Anlage angestrebt. - Presse -
bulletAm 21. März 2010 hielt der Verein WEMRoS e.V. seine Jahreshauptversammlung in Eußenhausen ab. - Protokoll -
bulletIn der Bürgerversammlung Roßrieth wurden die weiteren Schritte der Sanierung der Trinkwasseranlage angesprochen. - Presse -
bulletAuch in der Mühlfelder Bürgerversammlung war das Trinkwasser ein gewichtiges Thema. - Presse -
bulletApril 2010: Die Sanierungsarbeiten an der Trinkwasserversorgungsanlage Sondheim/Roßrieth beginnen.
bulletJuni 2010: Bei der Sanierung des Brunnen I in Sondheim treten unerwartete Probleme auf.
Die früher eingesetzten Brunnenrohre setzen sich bei der Reinigung des Brunnens ab und müssen darauf hin entfernt und ggf. neu eingesetzt werden.
bulletHerbst 2010: Die Sanierung Brunnen I in Sondheim ist weitgehend abgeschlossen. Der Brunnen wurde neu verrohrt und die Förderleitungen neu installiert. Die Fördermenge wurde dadurch wesentlich verbessert. Der eingebaute Wasserfilter arbeitet nicht ordnungsgemäß und wurde deshalb reklamiert. (Bilder)
bulletAuch in Eußenhausen wurde eine Umkehrosmose-Anlage eingerichtet. Durch die Aufbereitung und Vermischung des Trinkwassers wird ein Nitratgehalt von ca. 40 mg/l sichergestellt. Die Anforderungen der gültigen Trinkwasserverordnung werden erfüllt.
bulletIm Dezember 2010 erhalten die Bürger von Eußenhausen, Sondheim/Grabfeld und Roßrieth vorläufige Kostenbescheide zu den jeweiligen Baumaßnahmen an den Trinkwasserversorgungsanlagen. Es wurden hier auch Kosten für noch nicht geleistet Maßnahmen (z.B. Sanierung des Hochbehälter in Sondheim) in Rechnung gestellt.
bulletViele Bürger aus den betroffenen Stadtteilen legen Widerspruch gegen die Kostenbescheide ein.
Gründe hierfür sind neben anderen Unstimmigkeiten auch die Berechnung von, aus ihrer Sicht zu Unrecht und überhöht angesetzte, Planungskosten.
bulletMärz 2011: Die Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt habe, laut Angaben Betroffener, bisher auf die zahlreichen Widersprüche nicht reagiert.
bullet4. April 2011: WEMRoS e. V. hält Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung waren u. a. Berichte der drei Vorsitzenden über den Stand der Wasserversorgungsanlage der drei Ortsteile und die Neuwahl der Vorstandschaft. Einstimmig wurde die Vorstandschaft bestätigt. (n. a. Protokoll)
bulletIm Sommer 2011 wurde der Filter im Brunnenhaus I wieder ausgebaut und der Einbau einer Sandfilteranlage in Angriff genommen. Auch die Sanierung des Hochbehälters ist weitgehend fertig gestellt.
bulletMai 2012: Bis auf Renovierungsarbeiten am Brunnenhaus ist die Wasserversorgungsanlage in Sondheim-Roßrieth fertiggestellt. Auch die Arbeiten an der Versorgungsanlage in Eußenhausen sind abgeschlossen. Detaillierte Abschlussbereichte werden zur Jahreshauptversammlung des e.V.  WEMRoS vorgelegt.
bulletJuni 2012: Mühlfeld - Die Wasserzufuhr zum Dorfbrunnen wird in eigener Regie wieder hergestellt. (Bilderserie und Bericht)
bullet10. November 2012: Die Wasserversorgungsanlage Sondheim/Roßrieth wird offiziell im Rahmen eines `Tags der offenen Tür´ ihrer Bestimmung übergeben.
bullet12. Januar 2013: In der Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2011 werden von den Vorständen der Ortsteile die Fortschritte und Ergebnisse der
Arbeiten an den Wasserversorgungsanlagen vorgestellt. (Protokoll)
bulletJanuar 2013: Nach Tauwetter waren die Trübungswerte am Brunnen in Mühlfeld kurzfristig angestiegen - Die UV-Anlage musste per Hand geschalten werden.
bullet13. Dezember 2013: Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2012 (Protokoll)
bulletFeb. 2014: Wegen Leistungsabfall der Förderpumpe im Pumpenhaus Mühlfeld wurde eine neue Pumpe (gleiche Bauart) eingebaut.
bulletHerbst 2014: In unregelmäßigen Abständen, nach Starkregen oder Dauerregen steigen die Trübungswerte am Brunnen in Mühlfeld kurzfristig an - Die UV-Anlage muss
dann per Hand geschaltet werden.
bullet9. Oktober 2014: Vom 1. Bürgermeister E. Streit wird eine Gesprächsrunde mit Planungsbüro Hahn, Vertreter des WZV Mittelstreu und WEMRoS-
Vorstandsmitgliedern anberaumt. Thema: Gegenüberstellung der Schätzkosten: Anschluss an WZV und Erhalt der Eigenversorgung in Mühlfeld.
bullet12. Dezember 2014: Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 (Protokoll)
bulletHerbst 2014 und Frühjahr 2015:  In mehreren Sitzungen erarbeiten die Mühlfelder Mitglieder der Vorstandschaft ein Konzept zur dauerhaften Behebung
der immer wiederkehrenden Trübung des Brunnenwassers einhergehend mit der Beeinträchtigung der UV-Anlage.
Ziel ist, durch den Einbau eines Trübungsfilters die Anforderungen der Trinkwasserverordnung dauerhaft zu gewährleisten.
bullet5. März 2015: Gespräch in der VG Mellrichstadt: Teilnehmer: Wasserwirtschaftsamt, Gesundheitsamt, Planungsbüro, WZV und WEMRoS
Thema: Anforderungen des WWA und des GesA bei Erhalt der Eigenversorgung in Mühlfeld.
bullet27. März 2015: Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2014. Wichtige Tagesordnungspunkte: Neuwahlen,
Satzungsänderung - u. a. Erweiterung von Zweck und Ziele. (Protokoll)
bullet10. April 2015: Besprechung WEMRoS e.V. - Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen; Thema: Wasserschutzgebiet.
Im Gespräch wurde festgestellt, dass die örtlichen Gegebenheiten (Straße nahe des Brunnens) zwar nicht erfreulich sei, jedoch Bestandschutz genießt,
solange keine nennenswerten Veränderungen an der Trinkwasserversorgungsanlage vorgenommen werden. Sanierungsarbeiten an der Anlage seien unschädlich.
bullet13. Juli 2015: Besprechung  WEMRoS e.V. in der VG Mellrichstadt: Teilnehmer: Wasserwirtschaftsamt, Gesundheitsamt, Planungsbüro, WZV.
Es wurden erhebliche Bedenken, vor allem vom GesA, wegen der Nähe der Ortsverbindungsstraße nach Schwickershausen zum Brunnenhaus vorgetragen.
bullet14. Juli 2015: Von WEMRoS e.V. wurde ein Maßnahmenkatalog über die beabsichtigten Erhaltungsmaßnahmen an der Trinkwasserversorgungsanlage
mit der Bitte, die gesetzlichen Bestimmungen zu benennen, die ggf. den vorgetragenen Maßnahmen entgegenstehen, an die Stadt Mellrichstadt
zur Weiterleitung an das WWA, KG, und das GesA, NES, gesandt.
bulletDezember 2015: Die Anfrage der WEMRoS vom 14. Juli 2015 wurde vom WWA beantwortet. U.a. wird festgestellt, dass die angesprochenen Maßnahmen
der Aufrechterhaltung und der Unterhaltung des baulichen Bestandes dienen und so unschädlich nach Ermessen durchgeführt werden können.
Eine unbefristete Entnahme von Grundwasser bis zu 2l/sec. liegt vor, ein Wasserschutzgebiet wird durch die wasserrechtliche Verordnung grundsätzlich
unbefristet festgesetzt. Eine konkrete Genehmigung oder Ablehnung der angefragten Maßnahmen ist dem Schreiben nicht zu entnehmen.
bullet18. Januar 2016: WEMRoS e. V. hält die Jahreshauptversammlung ab.
bulletVon Februar bis Mai 2016 war vom Landratsamt zwei mal die Notchlorung des Trinkwassers angeordnet worden. Coliforme Keime waren im Hochbehälter
festgestellt worden, obwohl das Trinkwasser im Brunnenhaus nach der UV-Anlage keine Keime enthalten hatte. Aus diesem Grund wurde am 30. Mai
und 1. Juni von den Mitarbeitern des WZV Mittelstreu der Hochbehälter mit chemischer Lauge gereinigt.
bullet13.07.2016: Trotz der Reinigung des Hochbehälters Mai/Juni treten wieder coliforme Keime im Trinkwasser (Hochbehälter) auf.
Das Landratsamt ordnet deshalb die dauerhafte Chlorung des Trinkwassers an.
bulletIm November 2016 sind wöchentliche Besprechungen (Thema: Wasserversorgung Mühlfeld) in der VG Mellrichstadt anberaumt.
Teilnehmer: VG, Ing. Büro Hahn, WEMRoS e. V..
bulletDie Teilnehmer der Besprechungen erarbeiten gemeinsam mögliche Lösungen zur Trinkwasserversorgung von Mühlfeld.
WEMRoS e.V. hält den Erhalt der eigenen Trinkwassrversorgung mit Schätzkosten von ca. 251.000 € für möglich. Wegen der unklaren Problematik Hochbehälter (Keimentwicklung) sind ggf. ca. 80.000 € hinzu zurechnen.
Das Ing. Büro Hahn errechnet für die Erhaltung der Trinkwasserversorgung in Mühlfeld ca. 411.000 € (ebenfalls Schätzkosten).
Die Schätzkosten für eine Fremdwasserversorgung von Mühlfeld über eine Anschlussleitung beziffert das Ing. Team mit ca. 462.000 €.
bulletEntgegen früherer Situation wurde während der Gespräche von der Stadt das Angebot unterbreitet, dass bei einem eventuellen Anschluss an Mellrichstadt die Wassergebühren vereinheitlicht und das Ortsnetz von Mühlfeld in das Ortsnetz der Kernstadt eingegliedert werden würde. Dies würde für die Mühlfelder Bürger eine deutliche Reduzierung des Wasserpreises und eine gemeinschaftliche Übernahme der Kosten für spätere Sanierungen des in die Jahre gekommenen Ortsnetzes ermögliche.
Zusätzlich wird vom zuständigen Wasserwirtschaftsamt erklärt, dass bei Erhaltung der eigenen Wasserversorgung die Neufestsetzung des Wasserschutzgebietes unumgänglich sei. Weiterhin mahnt das Gesundheitsamt an, dass die am Brunnen vorbei führende Straße nach RiSTWaG Richtlinien ausgebaut werden müsse. Außerdem sind die Löschwasserreserven von Mühlfeld gemäß den entsprechenden Richtlinien zu erhöhen. Für die Löschwasserreserve und den Straßenausbau würden der Stadt Mellrichstadt Kosten von ca. 550.000 € entstehen, die nicht über das Resor Trinkwasser abzurechnen seien.
bullet18. März 2017: WEMRoS e.V. hält die Jahreshauptversammlung ab.
bullet28. März 2017: In der Bürgerversammlung zum Thema Wasser erklären der BGM von Mellrichstadt und der Ortssprecher von Mühlfeld sowie der Vorstand der WEMRoS die oben genannten Besprechungsergebnisse und Fakten. Weiterhin erklärt der BGM, dass laut aktuellem Stadtratsbeschluss die Stadt 40 % der Anschlusskosten, jedoch höchstens 200.000 € nicht über Beitragsbescheide erhebe, wenn die Bürger von Mühlfeld der Fremdwasserversorgung über eine Anschlussleitung zustimmen würden. Eine Bürgerbefragung (Abstimmung) soll noch im April 2017 durchgeführt werden.
bulletDer WEMRoS-Vorstand erklärt während der Bürgerversammlung, dass die oben genannten Fakten, im Besonderen die Vereinheitlichung der Gebühren, (Eingliederung des Mühlfelder Ortsnetzes zum Versorgungsnetz der Kernstadt) dazu geführt haben, dass WEMRoS den Anschluss an das Versorgungsnetz der Kernstadt befürwortet.
bullet

 

horizontal rule

Home | Der Verein | Zeitplan | Aktuelles | Die Ortsteile | Unser Wasser | Kontakt
 

Diese Seiten werden von W. Zirkler ( Mitglied der Wasserfreunde ) unterhalten und gepflegt.
Bei Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an Kontakt
.

Die Verantwortlichen distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten verlinkter Seiten und Beiträgen Dritter und verweisen darauf,
dass sie weder Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten haben, noch sich diese Inhalte zu eigen machen,
sofern diese Seiten und Beiträge nicht in eigener  Verantwortung erstellt worden sind. 


Stand: 
03.10.2017